Studienbeitrag

Seit dem Sommersemester 2013 gibt es an der Technischen Universität Graz wieder gesetzlich geregelte Studiengbeiträge. Hier findest du eine kurze Übersicht.

Keinen Studienbeitrag entrichten müssen ordentliche Studierende in der beitragsfreien Zeit, wenn sie

  • österreichische Staatsbürgerinnen und -bürger
  • Staatsangehörige aus EU/EWR-Ländern
  • Konventionsflüchtlinge
  • Drittstaatsangehörige unter bestimmten Vorraussetzungen

sind.

Die beitragsfreie Zeit wird wie folgt berechnet:

  • bei Bachelor- und Masterstudien: Mindeststudienzeit + 2 Semester
  • bei Diplomstudien (auslaufend): vorgesehene Studienzeit + 2 Semester pro Abschnitt

Erlassbestände

Eine Befreiung vom Studienbeitrag erfolgt bei

  • Bezug von Studienbeihilfe
  • Schwangerschaft
  • Kinderbetreuung
  • Krankheit (mind. 2 Monate)
  • Behinderung von mind. 50%
  • Ableistung von Präsenz- oder Zivildienst
  • Staatsangehörige aus bestimmten Ländern

Gesetzliche Regelung

Die Bestimmungen über den Studienbeitrag finden sich in den §§ 91 und 92 des Universitätsgesetzes 2002.

Vorschriften zur Durchführung der Gesetzesbestimmungen, zur Vorgehensweise und zu den Abläufen finden sich in den §§2 und 3 der Studienbeitragsverordnung 2004 – StubeiV 2004 i.d.g.F.

Außerordentliche Studierende

Außerordentliche Studierende haben unabhängig von ihrer Nationalität ab dem ersten Semester den Studienbeitrag von € 363,36 plus den ÖH-Beitrag (siehe oben) zu bezahlen. In der Nachfrist erhöht sich der Studienbeitrag NICHT!

Außerordentliche Studierende, die ausschließlich an einem Universitätslehrgang teilnehmen oder den Vorstudienlehrgang besuchen, sind vom Studienbeitrag befreit und bezahlen den Lehrgangsbeitrag und den ÖH-Beitrag.

Mehrere Studien

Werden mehrere Studien an der Technischen Universität Graz betrieben, so wird für jedes Studium die beitragsfreie Zeit berechnet. Die Vorschreibung eines allfälligen Studienbeitrages richtet sich dann nach jenem Studium, in welchem die beitragsfreie Zeit am frühesten endet.
Dabei ist unerheblich, welches Studium als „Hauptstudium“ betrieben wird.
Werden mehrere Studien an mehreren Universitäten betrieben, so berechnet jede Universität unabhängig von der anderen die beitragsfreie Zeit.
Dementsprechend kann es passieren, dass Studierende an einer Universität vom Studienbeitrag befreit sind, an einer anderen allerdings die beitragsfreie Zeit bereits verbraucht haben und von dieser eine Vorschreibung des Studienbeitrages erhalten.

Fristen/Rückzahlung

Kann der Antrag auf Erlass des Studienbeitrages nicht rechtzeitig bis zum 31. März für das Sommersemester bzw. bis zum 31. Oktober für das Wintersemester gestellt werden, so haben die Studierenden zunächst den Studienbeitrag zu entrichten, können jedoch für das Sommersemester bis zum nächstfolgenden 30. September bzw. für das Wintersemester bis zum nächstfolgenden 31. März einen Antrag auf Rückzahlung unter Nachweis eines der oben in Punkt 3a bis 3f genannten Erlasstatbestände stellen.

Befreiung

Befristete Befreiung

Eine befristete Befreiung vom Studienbeitrag besteht bei einem

  • Bachelor-, Master- oder Doktoratsstudium : Vorgesehene Studiendauer + 2 Toleranzsemester (=beitragsfreie Zeit);
  • Diplomstudium: vorgesehene Studiendauer je Studienabschnitt + 2 Toleranzsemester je Studienabschnitt (= beitragsfreie Zeit)

für folgende Studierende:

  1. Österreichische StaatsbürgerInnen
  2. EU-BürgerInnen
  3. EWR-BürgerInnen (Norwegen, Island, Liechtentein)
  4. Staatsangehörige der Schweizerischen Eidgenossenschaft
  5. Konventionsflüchtlinge
  6. Begünstigte Drittstaatsangehörige
  7. Studierende, auf welche die Personengruppen-Verordnung Anwendung findet
  8. Studierende mit einem anderen Aufenthaltstitel als „Aufenthaltsbewilligung Studierende“

Kontakt
image/svg+xml
Weitere Informationen
image/svg+xml